Zurück zur Ergebnisliste | Neue Suche



Signatur: Mh 543
Württembergische Akten und Kollektaneen
- 202 Bl. - 36×23 cm - [1380, 1417, 1503, 1512], 1591, 1592, 1618-1643, 1683, 1691-1700, 1721-1730 [1754, 1766-1779] 1780-1784, 1789-1795, 1801

Schreiber: Johann Daniel Hoffmann, Martin Crusius u.a.
Einband: Pappband der UBT (19. Jh., Pflick)
Inhalt: Enthält Württembergica in Original und Abschrift (Erlasse, Reskripte, Protokolle, Konzepte, Eingaben, Briefe), Handakten und Exzerpte zur Universitäts- und Landesgeschichte aus verschiedenen Quellen und Nachlässen; Eine Erschließung der einzelnen Schriftstücke findet sich bei Keller, Verzeichnis Mh 543(a-v) und Reuss, Catalogus 1536, 1538, 1545, 1550, 1553, 1573, 1577, 1594, 1664, 1669, 1671, 1735, 1860, 1875; Enthält verschiedene Abschriften aus Statutenoriginalen des Universitätsarchivs (Bl. 110-113, 155-157, 161-164); Bericht über ein Wunderzeichen in Göppingen 1621 (Bl. 141); Fundatio Caenobii Gottesaviensis ex Archivis excerpta 1110 (Abschrift von Philipp Schopff für Martin Crusius 1591) (Bl. 182-185); Enthält Stücke aus dem Nachlass Georg Christoph Chategniers (Bl. 127-134), Johann Daniel Hoffmanns, Martin Crusius'(Bl. 182-185, 189-192) und Georg Christoph Autenrieths (Bl. 197-200)
Illustrationen: Federzeichnung der Umgebung von Burg und Ort Hohenstaufen (Bl. 142)
Provenienz: Das Selekt (Mh 503-522, 528-543, 545) wurde vermutlich in der UBT aus verschiedenen Nachlässen gebildet, zunächst lose aufbewahrt und dann um 1860 gebunden (Pflick). Darunter befinden sich u.a. Schriftstücke von Johann Daniel Hoffmann, Christoph Friedrich von Pfleiderer und Martin Crusius; Eine Einsicht in die Einzelfaszikelverzeichnung in Keller, Verzeichnis und Reuss, Catalogus ist unerlässlich und die buchbinderische Einheit als bloßer physischer Zusammenhalt anzusehen
Alte Tübinger Signatur II: Reuss, Catalogus 1536, 1538, 1545, 1550, 1553, 1573, 1577, 1594, 1664, 1669, 1671, 1735, 1860, 1875

Beteiligte Personen / Körperschaften:


Zum Seitenanfang

Universitätsbibliothek Tübingen