Zurück zur Ergebnisliste | Neue Suche



Signatur: Mc 12
Juristische Sammelhandschrift
Papier - 284 Bl. - 29x21 cm - Norditalien - um 1431-1436

Schreiber: vers. Hände
Inhalt: Nach den Wasserzeichen wurde die Hs. um 1431-1436 geschrieben. Schreiberdatum 1434 (148r). Der Ductus der Schreiberhände spricht für eine Entstehung der Hs. in Oberitalien (Padua oder Bologna?).
Provenienz: Italien, Norditalien . - Italien, Padua . - Italien, Bologna
Äußere Beschreibung: Zwischen Bl. 59 und Bl. 79 19 Bll. herausgerissen (mit Textverlust) · 21 Wz, darunter Piccard Ochsenkopf VII 887; Vierfüßler VI 880, 881; Schlüssel III 285, 286, 287; Frucht I 494, 510; Briquet Nr. 8384 · 3VI36 + VII50 + IV58 + 159 + 6VI150 + IX168 + 8V248 + (V-1)257 + 4V297 + (V-4)303; Lagensignaturen 1 - 6 (1r-6r); Reklamanten; Foliierung einer Hand des 17. Jhs., die teilweise arabische Zahlenformen des 15. Jhs. imitiert · Schriftraum 20-22x11-14 · 33-45 Zeilen · Bastarda und Kursive, die Lemmata teilweise in Textura; 4 Hände, 2 davon ita­lie­nisch · rubriziert · Holzdeckel der Zeit, der Rücken mit hellem Schafleder überzogen; 2 Kurzriemenschließen, abgerissen; auf VD oben mit Tinte der Spruch Bonus est liber iste et ad multa valens · auf vord. u. hint. innerem Deckel Papierzettel mit dem Inhaltsverzeichnis aufgeklebt · Pergamentlagenfalze: philosophischer Text, 14. Jh., 2 Spalten, rubriziert.
Alte Tübinger Signatur I: Q 209
Alte Tübinger Signatur II: Reuß Nr. 29.
Bearbeitung: s. Vorwort im gedruckten Katalog, Teil 1 (Mc 1 bis Mc 150) und Teil 2 (Mc 151 bis Mc 379 u.a.) auf "Manuscripta Mediaevalia"


Zum Seitenanfang

Universitätsbibliothek Tübingen