Zurück zur Ergebnisliste | Neue Suche



Signatur: Mc 117
Nicolaus <de Dinkelspuhel> : Sammelhandschrift
Papier - 192 Bl. - 30,5x21 cm - um 1435-1443

Schreiber: vier Hände
Einband: Halblederband
Inhalt: Nach den Wasserzeichen entstand die Hs. um 1435-1443. 1ra-82va von Johann Voggen de Dillingen geschrieben (82va). (190va) Vermerk: Istum librum legavit conventui nostro Gamundiensi venerabilis pater Jo Monachi [!]. (191v) Besitzvermerk: ›Conventus Gamundiensis Ord[inis] Praed[icatorum] 1484‹. Nach der Säkularisation des Dominikaner­klosters in Schwäbisch Gmünd im Jahre 1802 gelangte die Hs. an die UB Tübingen.
Provenienz: Johannes monachus . - Schwäbisch Gmünd, Dominikaner
Äußere Beschreibung: Schrift im ersten Drittel der Hs. durch Wasserflecken teilweise unleserlich · 13 Wz, darunter Piccard Ochsenkopf XII 276; XIII 65, 66, 541 · 12VI144 + VIII160 + 2VI183 + IV191; Lagenzählung tertius bis quintus, septimus (36v-60v, 73v) am Ende der Lage (außer Lage 3, dort am Beginn); Bl. 174 doppelt gezählt (jetzt: 174, 174a); Reklamanten · Schriftraum 22-23x13,5-15 · 2 Spalten · 37-39 Zeilen · Bastarda, teilweise in Kursive übergehend, 4 Hände, lagenweise Ausfertigung · Korrekturen und Randbemerkungen mehrerer Hände des 15. Jhs. · Halblederband des 19. Jhs. (Buchbinder Fr. Pf.), vorne und hinten je ein Schutzbl. aus Papier · ein laut Keller, Verzeichnis, noch um 1840 am Ende der Handschrift befindliches "Lat. Pergamentblatt" wurde beim Neueinband entfernt und vermutlich den Fragmenten zugeordnet.
Alte Tübinger Signatur II: Reuß Nr. 1509.
Literatur: Schäffauer S. 407. MBK 3,1 S. 162.
Bearbeitung: s. Vorwort im gedruckten Katalog, Teil 1 (Mc 1 bis Mc 150) und Teil 2 (Mc 151 bis Mc 379 u.a.) auf "Manuscripta Mediaevalia"

Beteiligte Personen / Körperschaften:


Zum Seitenanfang

Universitätsbibliothek Tübingen